Sichere Bezahlung
Schnelle Lieferung
9,7/10
Telefon: +44 20 3129 3301

Herren-Snowboard

Snowboard-Anfänger oder Halbprofi: Ihr wollt euch ein neues Snowboard-Deck zulegen?

Das Deck eurer Träume wartet auf euch garantiert schon auf Glisshop.de. Freestyle-Boards, Freeride-Decks oder Allround-Snowboards: Wir haben eine riesige Auswahl an Snowboards aus dem Herren-Sortiment von mehr als 30 Marken. Ob für Anfänger oder Profifahrer, egal für welches fahrerische Niveau: Ihr findet bei uns das optimale Deck, mit dem ihr Spaß haben und eure Grenzen verschieben könnt. Werft einen Blick auf unsere Herren-Snowboards.

(=showDesc ? 'Weniger sehen' : 'Weiterlesen' =)
Filter
Ausgewählte Kriterien Alles löschen Von (= facet.parameters.minFilter | rbsFormatPrice:blockData.contextData.currencyCode =) bis (= facet.parameters.maxFilter | rbsFormatPrice:blockData.contextData.currencyCode =) (=value.title=)

Guide zum Kauf eines Herren-Snowboards

Welches Deck solltet ihr kaufen? Egal ob ihr Anfänger oder erfahrener Snowboarder seid: Es ist nie wirklich einfach, sich aus den verschiedenen Modellen der zahlreichen Marken das passende Snowboard auszusuchen.

Anfänger: Wie findet ihr euer erstes Deck?

Wenn man Anfänger ist oder noch wenig Erfahrung vorweisen kann, fällt es schwer, den richtigen Snowboard-Typ zu finden und zu entscheiden, wie viel Geld man für sein Snowboard-Deck investieren sollte.

Die goldene Regel, wenn man noch nicht so ein hohes technisches Niveau hat: Wählt ein entwicklungsfähiges Board, das nachgiebig, spielerisch und drehfreudig ist, damit ihr besser um die Kurven kommt. Am besten entscheidet ihr euch für ein progressives Freestyle-Board, denn diese sind echte Spielzeuge. Budgettechnisch solltet ihr zwischen 150 und 350 Euro rechnen.

Freestyle: Welches Deck macht im Park am meisten Spaß?

Euer Ding beim Snowboarden ist der Freestyle. Ihr liebt Jibs, Flat und Rotations. Also braucht ihr ein spielerisches Deck, das drehfreudig, flexibel und lebhaft ist. So fällt es euch leicht, neue Tricks in den Schnee zu zaubern.

Ihr steuert die fetten Kicker an, lasst es in der Pipe krachen und habt am liebsten Power unterm Schuh: Dann wählt ein robustes Deck mit einem guten Flex und einem Maximum an Pop.

Was zeichnet ein gutes Allround-Snowboard aus?

Diese Frage stellt sich der größte Teil der Snowboard-Community. Ein gutes Allround-Deck ist dabei vor allem jenes, das sich am besten an euren Stil anpasst. Wenn ihr mal auf der Piste, mal im Park und mal abseits der Piste im Pulverschnee unterwegs seid, braucht ihr ein gutes Carving-Board (für Spaß auf der Piste), ein bisschen Rocker (für Auftrieb im Tiefschnee) und ordentlich Pop (für Sprünge, Ollies, ...). Solltet ihr ein gewisses Faible für den Park haben, achtet auf einen Hauch mehr Zugänglichkeit und Flex (damit es sich leichter verformt). Falls ihr euch dagegen lieber abseits der Piste bewegt, dann solltet ihr auf einen guten Halt und starken Auftrieb setzen.

Freeride: Welches Deck wählen?

Die Zeiten, in der Freeride-Decks steif und fordernd waren, sind vorbei. Ihr habt inzwischen die Wahl: härterer Flex mit ordentlich Grip und Halt bei hohem Speed oder aber der neue, eher spielerische Freeride-Trend, wonach die Boards beweglicher und zugänglicher sind, damit ihr zwischen den Bäumen Slalom fahren könnt. Letztlich hängt alles davon ab, wie ihr am liebsten fahrt.