Sie können innerhalb von 100 Tagen Ihre Meinung ändern
Sichere Bezahlung
Schnelle Lieferung
9,7/10
Telefon (nur Englisch): +44 20 3129 3301

So geht's : Snowboardstiefel richtig anprobieren - und die passenden Boots finden

Falls ihr noch nie in eurem Leben einen Snowboardstiefel anprobiert habt, fällt es schwer zu entscheiden, welche Größe die richtige ist. Es gibt so eine Menge Dinge zu beachten: die Länge, die Breite, den Verschluss des Innenschuhs, das Schließsystem des Stiefels selbst und dazu noch die seitlichen Verstärkungen. Auf all das kommt es an, wenn es darum geht, dass ein Snowboard-Boot wirklich perfekt sitzt.

Unser Snowboard-Berater Arnaud gibt euch deshalb einige hilfreiche Tipps, wie ihr eure Snowboardboots richtig anprobiert und euch sicher sein könnt, einen für euren Körperbau passenden Stiefel gefunden zu haben. Nehmt das nicht auf die leichte Schulter, denn eure Snowboardstiefel sind ein extrem wichtiges Element eures Setups: Sie bestimmen euren Komfort, sorgen für präzises Fahren und eine starke Performance. Wählt ihr den falschen Schuh oder sitzt er nicht optimal, ist der Tag im Schnee ganz schnell ruiniert.

1. Schritt: Findet eure Größe in Mondo Point heraus

Zunächst einmal müsst ihr eure Schuhgröße in Mondo Point herausfinden. Diese Größenangabe findet ihr nämlich auf ausnahmslos jedem Karton, in dem sich ein Paar Snowboardstiefel, Sneakers usw. versteckt. Dabei handelt es sich um eure Schuhgröße in Zentimetern.

2. Schritt: Probiert die Innensohle des Innenschuhs an

Nun, da ihr eure Mondo-Point-Schuhgröße kennt, könnt ihr euch ein Paar Snowboardboots aussuchen, die euch passen. Bevor ihr die Stiefel dann richtig anzieht, könnt ihr erst einmal Folgendes tun: Nehmt die Innensohle aus dem Innenschuh des Stiefels heraus und stellt euren Fuß darauf. So bekommt ihr einen ersten Hinweis darauf, ob ihr die richtige Größe gewählt habt. Deckt euer Fuß die Sohle komplett ab, habt ihr alles richtig gemacht. 

Ihr könnt nun also die Sohle wieder in den Innenschuh schieben und den Innenschuh in die Snowboardstiefel platzieren, bevor ihr zum nächsten Schritt übergeht: die Stiefel anzuprobieren.

3. Schritt: Probiert die Stiefel an

Ganz wichtig: Zieht euch eure Snowboard-Socken an. Die Idee dabei ist nämlich, dass die Ausgangssituation möglichst nahe an jener im Schnee ist. Ein gutes Paar Socken ist dabei extrem wichtig und ihr solltet auf keinen Fall an dieser Stelle sparen, um die Gefahr von Blasenbildung zu reduzieren und euren Komfort zu erhöhen.

Schlüpft in eure Schuhe rein und stellt euch dann in einer natürlichen Position hin. Das hat zur Folge, dass ihr den Stiefel möglichst effizient verschließen könnt.
Vertraut dabei nicht auf euer Gefühl, solange der Boot noch nicht richtig verschlossen ist. Erst, wenn der Stiefel richtig geschnürt ist, wird sich euer Fuß in die korrekte Position begeben. Er rutscht zurück, eure Ferse nimmt die richtige Stellung ein und ihr werdet spüren, ob der Snowboardstiefel optimal sitzt oder nicht.

Wir kommen nun zum Verschluss. Jeder der folgenden Schritt erfolgt dabei im Stehen.

4. Schritt: Verschließt den Innenschuh

Bevor ihr den Snowboardboot verschließt, kümmert ihr euch erst einmal um den Innenschuh. Diesen solltet ihr nicht zu fest zuschnüren, denn dadurch bekommt ihr auch keinen besseren Halt. Im Gegenteil: Euer Fuß ist dann zu sehr eingeengt und es bilden sich ganz schnell Druckpunkte. Schnürt ihn einfach so, dass ihr einen angenehmen und komfortablen Halt spürt und sich der Innenschuh gut um euren Fuß legt.

5. Schritt: Verschließt den Stiefel

Sitzt der Innenschuh, könnt ihr euch dem äußeren Verschluss widmen. Diesmal ist es wichtig, ihn so fest zu verschnüren, als befändet ihr euch auf der Piste. Es ist dabei völlig egal, ob euer Stiefel über ein Boa-, ein Schnellverschluss- oder ein klassisches Schnürsystem verfügt. Wichtig ist, dass ihr am Ende spürt, wie euer Fuß im Schuh leicht zurückgleitet und eure Ferse sich in die Fersensenke platziert.

6. Schritt: Prüft, ob die Größe stimmt

Im Idealfall spürt ihr, wie eure Zehen leicht die Spitze des Innenschuhs berühren. Wenn ihr euch nach vorn lehnt und Druck aufs Schienbein gebt sowie euer Gewicht auf die Zehen verlagert, sollte euer Fuß nach hinten rutschen und euren Zehen mehr Platz machen. Achtet dabei darauf, dass eure Ferse weiter korrekt sitzt. Sollte sich die Ferse anheben, habt ihr wahrscheinlich die falsche Schuhgröße gewählt. Euer Fuß hat dann nicht genügend Halt und reibt während der Fahrt am Schuh. Wählt eine Größe kleiner.

Sollten eure Zehen auch dann noch die Spitze des Innenschuhs berühren, nachdem ihr das Gewicht nach vorn verlagert habt (was sie idealerweise nicht sollten), aber es fühlt sich weder unbequem an, noch spürt ihr Druckpunkte und ihr könnt außerdem noch eure Zehen bewegen, wenn der Fuß flach ist, dann sollte das unproblematisch sein. 
Der Schaumstoff weitet sich mit der Zeit während eurer Fahrten um etwa eine halbe Größe, also einen halben Zentimeter - was heißt, dass ihr sowieso mehr Platz haben werdet. Es ist also im Zweifel besser, wenn der neue Schuh erst einmal eher eng sitzt, als dass er bereits am Anfang minimal zu groß ist.

Behaltet den Snowboard-Boot ruhig etwa 10 bis 15 Minuten an. So bekommt ihr ein Gefühl für den Stiefel und der Schaumstoff des Innenschuhs hat genügend Zeit, sich an euren Fuß anzupassen.

Im Schnelldurchgang:

- Findet eure Schuhgröße in Mondo Point heraus.
- Nehmt die Innensohle heraus und prüft, ob sie zu eurem Fuß passt.
- Zieht die Schuhe an und stellt euch hin.
- Bindet den Innenschuh zu - aber nur so fest, dass er komfortabel und gut sitzt.
- Schnürt den Snowboardstiefel fest zu, so als wärt ihr auf der Piste. Euer Fuß nimmt danach die optimale Position ein.
- Stellt euren Fuß flach auf. Eure Zehen sollten ganz leicht die Spitze des Innenschuhs berühren. Sollte das der Fall sein, beugt euch nach vorn und gebt euer Gewicht auf die Zehen. Eure Zehen sollten nun leicht zurückweichen und den Innenschuh nicht mehr berühren (oder nur noch ganz wenig). Eure Ferse bleibt dabei fest verankert.

Vergesst nicht, dass sich der Innenschuh im Laufe des Tragens ein bisschen weitet. Wählt also besser einen etwas zu engen Stiefel als einen zu großen.

So! Seid ihr also bereit für einen komfortablen Snowboardstiefel?

Bei Glisshop bieten wir euch ein breites Sortiment an hochwertigen Marken-Snowboardstiefeln, die unsere Snowboard-Experten für euch ausgesucht haben. Klassische Schnürung, Schnellverschluss oder Boa, steifer Freeride-Boot oder flexibler Freestyle-Stiefel: Wir haben die Snowboard-Boots, die euch bequem durch den Winter bringen.