KONTAKT:  +33 (0) 473 269 847

Unsere Experten sind für euch da

Unser Team begleitet euch bei jedem Schritt eures Einkaufs und hilft euch bei der Auswahl des Materials, das am besten euren Bedürfnissen gerecht wird.

Mon-Sam 9-12 / 14-19Uhr

+44 (0) 20 3129 3301


Über unser Help Center

KONTAKT
(= line.product.common.ancestorIds[1] || line.product.common.ancestorIds[0] || line.product.common.id =) (= line.quantity =) (= line.product.common.title =) (= line.unitAmountWithTaxes =) (= cartData.common.currencyCode =)

Was braucht ihr, wenn ihr Mountainbike fahren wollt?

Für den Mountainbike-Bereich gibt es schier unendlich viel Material. Welche Ausrüstung ist wirklich unabdingbar und welches Zubehör solltet ihr euch zulegen? Unser Guide hilft euch dabei, euch bestmöglich auszustatten. Das Material für Mountainbike wurde in den letzten Jahren sehr stark weiterentwickelt. Oft ist die Ausrüstung heute leichter, ergonomischer und einfacher zu verwenden als noch vor einigen Jahren - und sieht auch modischer aus. Auf dieser Seite findet ihr alle unsere Mountainbike-Helme, Protektoren, Bekleidung, Handschuhe, Rucksäcke, Schuhe und Mountainbike-Brillen. Alles ist dabei so konzipiert, dass ihr eure optimale Leistung abrufen könnt und dabei einen hohen Komfort genießt. Egal ob ihr auf Downhill, Enduro oder Freeride steht: Willkommen auf unserer Seite für alles, was extrem ist!

Welche Kleidung und Ausrüstung ist für Mountainbike unverzichtbar?

Helm: Zwingend vorgeschrieben ist ein Mountainbike-Helm nicht, aber dringend zu empfehlen, damit euer Kopf bei einem Sturz bestmöglich geschützt ist. Ohne Helm solltet ihr nicht zu euren Ausfahrten starten. Moderne Mountainbike-Helme gibt es in allen Formen und für alle Disziplinen (BMX, Cross-Country, Enduro, Downhill) und sie sind leicht, komfortabel und robust. Einige sind sogar mit der MIPS-Technologie ausgestattet, die für einen zusätzlichen Schutz sorgt. 

Short: Mountainbike-Shorts sind mehr als normale Radlerhosen und überaus praktisch und komfortabel. Mit ihnen sitzt ihr gut auf dem Sattel und könnt euch frei bewegen. Ihr habt die Wahl zwischen mehreren unterschiedlich geschnittenen Modellen aus verschiedenen Materialien und in allerlei Farben, sodass ihr in unserem Onlineshop garantiert euer Glück findet.

Shirt: Das Trikot oder Mountainbike-Shirt unterscheidet sich ein wenig von den Hemden, die Straßenradsportler tragen. Es kommt in der Regel mit langen Ärmeln daher und liegt weniger eng an, ist gut belüftet und trägt sich so komfortabel. Das Rückenteil bei dieser Art von Shirt ist länger als bei einem klassischen Shirt, damit es nicht hochrutscht, wenn ihr engagiert und nach vorn gebeugt in eure Abfahrt geht.

Jacke: Zeigt sich das Wetter von seiner widerspenstigen Seite, hilft euch eine Mountainbike-Jacke dabei, Wind, Regen und Kälte zu trotzen. Die Auswahl ist dabei groß und reicht von technischen und atmungsaktiven Materialien, die euch im Winter warm halten, bis hin zu leichten, wasserdichten und windabweisenden Jacken, die euch vorm Sommerregen schützen. In eurem Sportler-Kleiderschrank sollte die Mountainbike-Jacke für den Fall der Fälle auf gar keinen Fall fehlen.

Protektoren: Beim Freeride, Enduro und Downhill solltet ihr auf gar keinen Fall auf eine gute Schutzausrüstung verzichten. Wir raten euch zu einem Rückenprotektor, Knieschützern und Ellbogenschützern sowie natürlich einem Helm. Moderne Protektoren setzen auf atmungsaktive Materialien, die verhindern, dass ihr schon nach 15 Minuten ins Schwitzen kommt. Sie tragen sich komfortabel und bieten dank Materialien wie Plastik, Schaumstoff oder EVA ein Maximum an Schutz.

Schuhe: Mountainbike-Schuhe sind anders als Schuhe für Straßenradsport und verfügen über Stollen, mit denen ihr im unwegsamen Gelände laufen könnt, wenn es mit dem Rad nicht weitergeht. Auch sind diese Schuhe widerstandsfähiger und robuster gegen Schlamm und Wasser sowie in der Regel recht leicht. Je nach Disziplin erfüllen die Mountainbike-Schuhe andere Anforderungen. Ein Freeride- oder Downhill-Schuh besitzt eine flache Sohle, damit ihr in euren Bewegungen freier seid.

Rucksack: In den letzten Jahren ging der Trend ganz klar zu Rucksäcken mit integrierten Trinkblasen. Geht es in der Abfahrt über Stock und Stein, sind diese praktischer als klassische Trinkflaschen, die im Rucksack umherspringen. Zusätzlich zum Trinksystem dienen Rucksäcke für Mountainbike natürlich auch dazu, euer Reparaturset, Energieriegel, euer Smartphone, die Schlüssel und allerlei andere Dinge mitzunehmen. An Modellen und Materialien mangelt es dabei wahrlich nicht und auch in punkto Volumen und Befestigungsmöglichkeiten habt ihr die Qual der Wahl. 

Sonnenbrille: Die Radsportbrille gehört zur Grundausrüstung eines jeden Pedalritters. Mountainbike-Brillen umgeben euer Gesicht und schützen so vor Sonne, Wind, Staub und etwa auch Insekten. Sie bieten ein weites Sichtfeld und einen starken Halt selbst bei euren höllischsten Downhill-Ritten. Wir empfehlen euch die Modelle der großen Marken Julbo, Oakley, Smith und Co., die hochwertige Qualitätsgläser mit innovativen Technologien besitzen, damit ihr den Weg sowie auch Wurzeln und andere Hindernisse gut erkennt. 

Welche Kleidung braucht ihr für Enduro und Downhill?

Für Enduro und für Downhill, wo es hauptsächlich bzw. ausnahmslos bergab geht, braucht ihr eine andere Ausrüstung und andere Kleidung als für Cross-Country. Vor allem bedarf es besserer Protektoren sowie einer passenden Bekleidung in der Regel mit langen Ärmeln, damit ihr die Hänge in aller Sicherheit in Angriff nehmen könnt.

Trikot: Das Shirt sollte lange Ärmel haben und mehrteilig aufgebaut sein. Downhill-Trikots sind atmungsaktiv, damit Feuchtigkeit entweichen kann, und im Falle eines Sturzes solider. Die Shirts gibt es in knalligen Farben und mit originellen Designs - und sie machen euch so noch etwas Extramut, bevor ihr euch in die Abfahrt stürzt.

Unterhose: Eine kurze Unterhose ist perfekt, um sie unter der Hose oder der Short zu tragen. Sie ist komfortabler als eine Boxershort und der Stoff ist dicker, damit ihr auch nach langen Stunden im Sattel keine Schmerzen fühlt. Zudem sind diese Unterhosen atmungsaktiv, damit ihr nicht zu stark ins Schwitzen kommt. 

Short: Für einen entspannten Look und einen hohen Tragekomfort sorgen die Mountainbike-Shorts. Sie sind leicht, atmungsaktiv und widerstandsfähig und tragen sich auch nach Stunden noch bequem. Einige Modelle haben sogar Taschen für eure kleinen Dinge wie euer Smartphone oder eure Schlüssel.

Hose: Mountainbikehosen liegen mehr und mehr im Trend und verdrängen die Shorts, weil sie euch noch besser schützen und zugleich aerodynamisch sind. Diese Hosen sind dick und widerstandsfähig, damit Stürze glimpflich ausgehen, und bieten zudem eine hohe Bewegungsfreiheit.

Was zieht ihr auf dem Mountainbike im Winter an?

Wie heißt es so schön: "Es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur schlechte Kleidung". Im Winter mag es also kalt und nass sein und zudem auch früh dunkel werden, doch das soll euch nicht davon abhalten, Mountainbike zu fahren - mit der passenden Kleidung und Ausrüstung!

Mütze: Ein Großteil der Körperwärme geht über den Kopf verloren. Es ist also enorm wichtig, diesen vor der Kälte zu schützen. Um eure Ohren zu bedecken, habt ihr die Wahl zwischen einer dünnen Mütze (die unter den Helm gezogen werden kann), einem Stirnband oder einem Halswärmer, der euch bis über den Kopf reicht.

Halswärmer: Mit einem Halswärmer oder einer Sturmhaube könnt ihr euer Gesicht optimal schützen, wobei einige Modell im Bereich des Mundes extra belüftet sind - für einen höheren Tragekomfort.

Unterwäsche: Wenn es sehr kalt ist, kommt es ganz besonders auf gute Unterwäsche an. Sie ist eure erste Bekleidungsschicht und liegt direkt an eurem Körper an. Die Materialien, aus denen Funktionsunterwäsche gefertigt wird, lassen Feuchtigkeit entweichen und sorgen für Wärme. 

Shirt: Ein Langarm-Shirt ist eure zweite Schicht und sorgt dafür, dass so viel Körperwärme wie möglich innen bleibt. Die Trikots sind atmungsaktiv und tragen sich bei gutem Wetter auch als oberste Schicht. Einige Shirts haben Taschen und sind mit reflektierenden Elementen bestückt, damit ihr besser gesehen werdet.

Jacke: Die Mountainbike-Winterjacke ist euer äußerer Schutz gegen die Witterung und besteht aus technischen Materialien, die euch warm halten und sich so leicht wie möglich tragen. Sie sind atmungsaktiv und verhindern, dass der Schweiß an eurem Körper klebt und so dafür sorgt, dass euch zu schnell kalt wird.

Handschuhe: Die Handschuhe gehören im Sommer wie im Winter zur Grundausstattung, aber die Winterhandschuhe sind natürlich wärmer und innen mit Fleece gefüttert sowie mit einer leistungsstarken Isolierung versehen. Bei feuchtem Wetter könnt ihr zu Neopren-Handschuhen greifen, die komplett vor Wind schützen und die Feuchtigkeit abwehren.

Hose: Im Winter greift ihr eher zur langen Hose, um eure Beine vor der Kälte zu schützen, da sie ja quasi euer Motor sind und deshalb besonders sorgsam behandelt werden sollten. Wir raten zu einer verstärkten Hose, um Abnutzung vorzubeugen. Zudem sollte sie wasserabweisend sein, falls es regnet. Und wenn es mal wirklich sehr kalt ist, könnt ihr die Mountainbike-Hose mit einer Unterhose oder thermischer Funktionsunterwäsche kombinieren.

Überschuhe: Die Füße gehören zu jenen Körperpartien, die die Kälte als erstes fühlen. Für einen höchstmöglichen Komfort könnt ihr euch für Überschuhe aus isolierendem Material entscheiden, die eure Schuhe perfekt bedecken und so ein Gefühl der Wärme erzeugen. Mittels eines Reißverschlusses an der Hinterseite lassen sie sich ganz einfach anziehen. Einige Modelle besitzen eine Gore-Tex-Membran für regnerisches Wetter.