Sie können innerhalb von 100 Tagen Ihre Meinung ändern
Sichere Bezahlung
Schnelle Lieferung
9,7/10
Telefon (nur Englisch): +44 20 3129 3301

Welche Skilänge wählen für einen Freestyle-Ski

Innerhalb des Freestyles lassen sich verschiedene Disziplinen unterscheiden. Bei Glisshop unterteilen wir in die 3 folgenden Kategorien:

  • Freestyle All-Mountain Ski
  • Freestyle Park Ski
  • Freestyle Backcountry Ski

Welche Skilänge sollten eure Freestyle All-Mountain Ski haben?

Dieser Skityp besitzt Kufen mit einer Breite zwischen 80 und 95 mm und kann dank seines Twintip-Profils (Schaufel vorn und hinten) problemlos auch switch (also rückwärts) gefahren werden. Um die Freestyle-Bewegungen zu erleichtern und den Ski drehfreudiger zu halten, verfügen die Ski häufig über einen Double Rocker, also einen Rocker an beiden Skienden. Dieses spezifische Profil verleiht Freestyle All-Mountain Ski einen spielfreudigen Charakter. Ihr könnt euch mit diesem wendigen Ski sowohl im Snowpark als auch auf der Piste sowie abseits der Piste vergnügen.

Sucht ihr einen möglichst vielseitigen Ski, der so universell wie nur möglich einsetzbar ist, empfehlen wir eine Skilänge zwischen eurer Körpergröße und etwa 5 cm darunter.

Bevorzugt ihr hingegen einen Ski, der eher etwas Park-orientiert ist, dann solltet ihr zu einem kürzeren Ski tendieren, der rund 5 bis 10 cm kürzer ist als eure Körpergröße. Noch kürzer sollte er dann aber nicht sein, sonst büßt ihr an Stabilität ein, die ihr braucht, wenn ihr eure Tricks landet.

Welche Skilänge sollten eure Freestyle Park Ski haben?

Diese Ski sind speziell für den Einsatz im Snowpark und für Street Jibbing konzipiert. Genau wie Freestyle All-Mountain Ski besitzen auch Park-Ski einen Twintip. Allerdings sind sie schmaler und kommen nicht selten ohne Rocker aus. Dadurch bieten sie mehr Grip auf festem Schnee, was vor allem auf dem eisigen Untergrund in der Pipe von Nutzen ist. Vorsicht: Park-Ski sind häufig sehr technisch und anpruchsvoller als Allround-Freestyle-Ski. Mit ihrem steiferen Flex richten sie sich demzufolge vorrangig an fortgeschrittene Skifahrer und Ski-Profis.

Um die passende Skilänge zu ermitteln, müsst ihr euch zunächst festlegen, wofür ihr die Ski vornehmlich verwenden möchtet:

  • Park & Pipe: Nehmt einen Freestyle-Ski in eurer Körpergröße. So bekommt ihr bei der Landung mehr Stabilität und einen besseren Grip.
  • Jib & Street: Ihr könnt hierfür einen Ski wählen, der etwas kürzer ist als eure Körpergröße - wir reden da von ein paar Zentimetern. So ist der Ski etwas wendiger und dynamischer.

Welche Skilänge sollten eure Freestyle Backcountry Ski haben?

Hierbei handelt es sich um die spezifischste Art, einen Freestyle-Ski zu nutzen. Ihr braucht für Freestyle-Backcountry einen breiten und spielerischen Ski, mit dem ihr eure Tricks im Tiefschnee vollführen könnt. Kufenbreiten von mehr als 100 mm sind demnach an der Tagesordnung, die auf weichem Schnee optimal funktionieren und genügend Auftrieb bieten. Wie jeder Freestyle-Ski haben auch Freestyle-Backcountry-Ski einen Twintip und lassen sich switch fahren. Mitunter findet ihr einen klassischen Camber, häufiger jedoch einen Flat Camber oder einen Reverse Camber. Für einen möglichst starken Auftrieb sind diese Ski mit zwei langen Rockern ausgestattet, dank derer ihr immer schön an der Schneeoberfläche bleibt.

Backcountry-Ski sind des benötigsten Auftriebs wegen länger als klassische Freestyle-Ski. Wählt euch deshalb einen Ski aus, der 5 bis 15 Zentimeter länger ist als eure Körpergröße.
Skilänge-freestyle-ski

Also, welche Ski sagen euch am meisten zu?