Sie können innerhalb von 100 Tagen Ihre Meinung ändern
Sichere Bezahlung
Schnelle Lieferung
9,7/10
Telefon (nur Englisch): +44 20 3129 3301

So geht's: Die richtige Skilänge finden für eure Tourenski

Ihr fragt euch, wie ihr für Tourenski die Skilänge ermitteln könnt?


Martin, unser Ski- und Tourenski-Experte, erklärt es euch und hilft euch mit seinen Hinweisen dabei, die richtige Skigröße für eure Tourenski zu finden.

1. Kriterium: das Gewicht des Skifahrers
Der erste Faktor, auf den es bei der Tourenski-Wahl ankommt, ist euer Gewicht. Wie bei jedem Ski hängt davon ab, ob ihr einen etwas kürzeren oder etwas längeren Ski wählt - denn das hat dann Einfluss auf das Fahrverhalten des Skis. Schwerere Skifahrer orientieren sich mehr in Richtung längerer Ski, während leichtere Skifahrer einen kürzeren Ski wählen.

2. Kriterium: der Ski-Stil
Anders als bei anderen Skidisziplinen kommt es beim Tourenski weniger auf die technischen Fertigkeiten des Skifahrers an, wenn es darum geht, die richtige Skilänge zu ermitteln. Sehr wohl aber spielt die Art der Nutzung eures Tourenskis eine gewichtige Rolle, also der Ski-Stil. 

Wir unterscheiden dabei hauptsächlich 3 Tourenski-Typen, die in der Art der Skipraxis verschieden sind: sportliche Tourenski, Allround-Tourenski und Freetouring-Ski.

Welche ist die richtige Länge für leichte Tourenski?


Sportliche oder leichte Tourenski geben einer starken Performance am Anstieg gegenüber Abfahrts-Power den Vorzug.

Der größte Feind von Skifahrern, die gern klettern und Tourenski als Fitnesssport betreiben, ist das Gewicht. Sie werden also stets schmale und leichte Ski bevorzugen, die sich während der Anstiegsphase effizient zeigen.

Im Sinne einer höchstmöglichen Leichtigkeit der Ski empfehlen wir, einen Ski zu wählen, der kürzer ist als eure Körpergröße. 10 bis 20 Zentimeter weniger sind dabei durchaus normal. Um euch eine Faustregel zu geben: Skilängen um die 160 cm für große und schwere Skifahrer und 150 cm für kleine Skifahrer sind gute Orientierungswerte. Falls ihr gern an den Pistenrändern die Anstiege hinaufklettert, könnt ihr ein paar Zentimeter dazuaddieren, um in der Abfahrt an Stabilität und Komfort zu gewinnen.


Welche ist die richtige Länge für Allround-Tourenski?


Falls ihr downhill die bestmögliche Performance sucht, ohne dass ihr euch uphill schon komplett verausgaben müsst, solltet ihr beim Skikauf einen Allround-Tourenski in Betracht ziehen.

Die Ski sind ein bisschen breiter als leichte Tourenski, was für eine bessere Stabilität sorgt. Sie fühlen sich bequem an und bremsen euch am Anstieg trotz der etwas breiteren Form nicht aus. Optimal ist eine Skilänge, die zwischen 5 und 15 cm unter eurer Körpergröße liegt.


Welche ist die richtige Länge für Freetouring-Ski?


Falls schließlich keine der beiden obigen Optionen für euch infrage kommt, weil ihr nun einmal den Fokus ganz klar auf Abfahrtsspaß legt, dann solltet ihr euch nach Freetouring-Ski umsehen. Diese sind breiter und schwerer, was für eure Anstiege bedeutet, dass ihr mehr Kraft aufbringen müsst. Für längere Touren sind sie demnach nicht geeignet, aber downhill sind sie der Hit!

Da Freetouring-Ski breiter sind, erhöht das ganz klar die Skibarkeit. So mancher Freetourer setzt sogar auf einen Mix aus klassischem Freeride-Ski und darauf montierter Tourenbindung.

Falls ihr einen Freetouring-Ski mit einer Kufenbreite zwischen 85 mm und 95 mm wählt, der euch noch eine gewisse Vielseitigkeit lässt, empfehlen wir euch eine Skilänge, die in etwa eurer Körpergröße entspricht. Sucht ihr euch stattdessen einen richtigen Downhill-Ski mit 95 mm bis 120 mm breiten Kufen aus, dann könnt ihr noch ein paar Zentimeter draufschlagen, was euch ein komfortableres Gefühl an den Fuß gibt.


Also, welcher Tourenski darf's denn nun sein?


Ein leichter Tourenski für die langen und steilen Anstiege, ein Allround-Tourenski für den optimalen Skispaß im gesamten Gebirge oder doch eher ein Freetouring-Ski für den ultimativen Downhill-Spaß? Wofür auch immer ihr euch entscheidet: Glisshop hat für jede der 3 Kategorien eine riesige Auswahl an Modellen. Und vergesst nicht: Tourenski bedeutet, dass ihr die befestigten Pisten verlasst und euch relativ frei in den Bergen bewegt. Hier spielt das Thema Sicherheit eine noch größere Rolle - achtet also darauf, dass eure Sicherheits-Ausrüstung aus LVS-Gerät, Schaufel und Lawinensonde komplett ist. Dazu kann ein Lawinen-Airbag im Ernstfall Leben retten.