Schnelle Lieferung
9,5/10
Telefon (nur Englisch): +44 20 3129 3301

DIE BINDUNGSSYSTEME IM SKILANGLAUF

Für die Skilanglauf Bindungen gibt es mehrere verschiedene Systeme, die jeweils mit unterschiedlichen Skistiefeln kompatibel sind. Mitunter kann es etwas kompliziert anmuten, sich in den verschiedenen Systemen, auch Bindungsnormen genannt, zurechtzufinden. Damit ihr nicht nur Bahnhof versteht, wenn es darum geht, die passende Bindung für eure Langlauf-Ski zu finden, stellen wir euch in diesem Text die verschiedenen Normen vor. Das wird euch bei der Wahl der Langlaufbindungen und der Skischuhe ganz sicher helfen.

SNS-Bindung und SNS-Pilot-Bindung

SNS Pilot
Die Norm SNS ist die älteste der aktuellen Normen und versammelt Systeme der Marken Salomon, One Way und Atomic (im Skating). Das Grundprinzip des 1998 zu den Olympischen Spielen in Nagano eingeführten Pilot-Systems ist eine Art Rücklaufsystem unter dem Fuß, das den Ski schneller wieder unter den Stiefel zurückführt. Dabei wird ein zweiter Steg unter den Schuh integriert, um dort die zweite Halterung anzubringen. Dieses System ist ideal für Skifahrer, denen es schwerfällt, den Fuß unter den Körperschwerpunkt zurückzubewegen. Zudem sorgt dieses System für eine außergewöhnliche Führung und hilft Anfängern dabei, sich schneller in ihrer Technik sicher zu fühlen.
Salomon SNS Pilot Carbon RS2 Bindung
Die Bindungen Salomon SNS Pilot sind mit den Salomon Skating und Classic Skischuhen, die eine Pilot-Sohle besitzen, den One Way Skating- und Classic-Stiefeln und den Atomic Skating Skischuhen kompatibel.

Prolink-Bindung

Pro Link
Prolink ist die neueste große Revolution im Skilanglauf: Salomon hat ein völlig neues Bindungssystem entwickelt, das mit allen anderen Skistiefel-Marken (Fischer, Rossignol, Alpina, Madshus) kompatibel ist. Aber Achtung: Solltet ihr Salomon Pilot Skistiefel besitzen, dann sind diese nicht mit diesen Bindungen kompatibel.

Die Prolink-Norm bietet jedem Langläufer die größtmögliche Auswahl in Sachen Skischuhen, Ski und Bindungen. Von nun an könnt ihr also Salomon Skistiefel auf Rottefella Bindungen der NNN-Norm oder etwa Fischer Skischuhe auf Salomon Bindungen setzen, was seit dem 1. Februar 2007 nicht mehr möglich war.

Das ist eine gute Nachricht, die einmal mehr das Engagement von Salomon im nordischen Skisport beweist. Die Disziplin wird dadurch einen weiteren gehörigen Schritt nach vorn machen, denn diese Neuerung kommt wirklich allen Skifahrern zugute, da sie ihnen die Auswahl stark erleichtert. Die Pro Link Bindungen sind mit den Skischuhen von Rossignol, Fischer, Alpina, Alfa, Atomic Classic, Madshus und Salomon Prolink kompatibel.

NNN-Bindung

Fischer NNN-2
NNN Bindung
Bisher war es diese Norm, die die größte Anzahl an Marken unter einen Hut brachte (Fischer, Rossignol, Alpina, Madshus und Alfa). Diese Norm existiert schon seit einer ganzen Weile, schaffte aber erst seit 2007 wirklich den großen Durchbruch, als Fischer zur NNN-Norm wechselte.
Die Marke Rottefella entwickelt seit langer Zeit Skilanglauf-Bindungen. Die jüngste Heldentat sind die NIS-Platten, dank derer die Ski nicht angebohrt werden müssen. 

Die Spezifik dieser Bindungsplatte ist, dass sie nur eine Befestigungsleiste und zwei dünne Lamellen besitzt, die sich in die beiden Einkerbungen der Sohle des passenden Skischuhs ineinanderschieben.

Überblick: Diese Bindungen und Skistiefel sind zueinander kompatibel